Baukonzept

Grundsätze

  • Gemeinschaftlich und durchmischt: Wohnungen und Gemeinschaftsräume für ein Miteinander unterschiedlicher Lebensformen
  • Kostengünstig: Kostenoptimierte Architektur und Konstruktion
  • Umweltgerecht: Konsequente Umsetzung der 2000-Watt-Kriterien

Raumkonzept

  • Autofrei mit wenig Ausnahmen
  • Eine spätere Nachverdichtung muss möglich sein
  • Vielfältiges Wohnungsangebot (2- bis 5 ½- Zimmer), Möglichkeit für grössere Wohngemeinschaften
  • Erdgeschoss geeignet für Dienstleistungen und gewerbliche Nutzungen
  • Relativ kleine Wohnflächen, überdurchschnittliches Angebot an Gemeinschaftsräumen
  • Begegnungsmöglichkeiten in der Erschliessung
  • Alle Wohnungen hindernisfrei, ein Teil der Wohnungen altersgerecht

Konstruktions- und Materialkonzept

  • Standardisierte, langlebige Konstruktions- und Bauweise (Skelettbau mit Holzfassade, Flachdach)
  • Möglichst wenige Verbundmaterialien
  • Einfacher Ausbau, Wohnungen generell (nur) eine Nasszelle mit Dusche (Möglichkeit für Zusätze auf eigene Kosten)
  • Gute Schalldämmung
  • Möglichst gesunde Baumaterialien und Beschränkung des Elektrosmogs (Elektrobiologie)

Energiekonzept

  • Kompakte, einfache Bauform (Niedrige Gebäudehüllenziffer)
  • Optimierte Wärmedämmung
  • Nach Himmelsrichtung optimierte Fensteranteile
  • Heizung vermutlich mit Fernwärme (Vorgabe Stadt), unterstützt von Sonnenkollektoren und Photovoltaik
  • Kontrollierte Lüftung (einfaches individuell regulierbares System)
  • Alle Apparate mit besten Verbrauchswerten (A+++)
  • Regenwassernutzung für WC-Spülung, Giesswasser, Teich