Vielfältig leben (Gesellschaft)

Die Offenheit für Anregungen von aussen und die Möglichkeit von Kontakten wie auch von Rückzug innerhalb der Siedlung sind uns wichtig. Wir pflegen Kontakte zu andern innovativen Projekten und zu Orten neuer sozialer Entwicklungen und bringen die Visionen auch in der weiteren Entwicklung des „Weitblicks“ und der Weststadt ein. Das soziale Leben der Siedlung WeitWohnen entsteht durch die Interessen und Initiativen an gemeinsamer Nutzung und gegenseitiger Unterstützung der Bewohner/innen und wird durch die Architektur und Organisationsstruktur unterstützt.  

Vielfalt und Durchmischung

Vielfältige Wohnformen (Kleinwohnungen, Familienwohnungen, WGs, Clusterwohnungen) ergänzt durch Gewerbe- Dienstleistungs- und Kulturnutzungen in den Erdgeschossen. Daraus ergeben sich folgende (und weitere) mögliche Ansprechgruppen:

  • Privatpersonen unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichen Wohnform-Ansprüchen,
  • Kinderkrippen/-tagesstätten/Horte/Krabbelgruppen,
  • Träger / Institutionen von Wohneinrichtungen und Werkstätten für körperlich oder psychisch beeinträchtigte Menschen,
  • Gemeinschaftspraxen, Spitex, Alten- und Kinderpflege,
  • Kleinunternehmen, soweit sie dem Zonenplan entsprechen.

Nutzbarkeit für alle

  • Zugang, Aussenräume und Gebäude sind konsequent hindernisfrei und altersgerecht konzipiert, mindestens gemäss Norm SIA 500 „plus“ (d.h. inklusive der mit „vorzugsweise“ gekennzeichneten Vorgaben).
  • Familien- und kinderfreundlich.
  • Zimmer und andere Räume soweit wie möglich und sinnvoll nutzungsneutral.
  • Aussenräume (Balkone, Terrassen, Sitz- und Aufenthaltsplätze) mit hohem Nutzwert.
  • Haustiere sind als Teil des sozialen Lebens willkommen.

Sozialer Austausch

Die Architektur erleichtert und unterstützt Kontakte durch attraktive Raumabfolgen, Raumbezüge, Erschliessungsflächen und Aussenräume. Mit Gemeinschaftsräumen wird der soziale Austausch innerhalb der Siedlung zusätzlich gefördert und ermöglicht Aktivitäten und Nutzungen wie:

  • Kochen für Interessierte, Mittags- und Abendtisch,
  • Kurse / Weiterbildungen, Filme, Veranstaltungen für die Siedlung und darüber hinaus,
  • Feste, Begegnungs- Spiel- und Tanzanlässe,
  • Betrieb eines Bed and Breakfast, welches den Bewohner/innen gleichzeitig als Gästezimmer dient,
  • Nachbarschaftshilfe, Tageseltern,
  • Betrieb einer gemeinsamen Bücherei, Kleiderbörse,
  • Gestaltung, Belebung und Pflege der Aussenräume,
  • Hauswartung und Unterhalt.

Rückzugsmöglichkeiten

  • Als Rückzugsmöglichkeit dienen in erster Linie die Privaträume in den Wohnungen. Dazu kommen eine Anzahl privater Gartenplätze, ein Raum der Stille und Ruhebereiche im Aussenraum.

Organisation

  • Trägerin des Siedlungsprojektes WeitWohnen ist die Baugenossenschaft WeitWohnen.
  • Jede Mieterin und jeder Mieter ist Mitglied der Genossenschaft oder der Hausvereins.
  • Alle Mieter/innen leisten den finanziellen Mindestbeitrag und engagieren sich für die Siedlung entlang ihrer Interessen und Möglichkeiten. Die Statuten und Reglemente regeln die Einzelheiten.

Mitwirkung

  • Klare Organisationsstruktur mit definierten Zuständigkeiten und Mitbestimmungsregelungen sowie Räume für selbstorganisierte Aktivitäten und Projekte sind uns wichtig.
  • Beim Aufbau von Entwicklungs- und Entscheidungsstrukturen orientieren wir uns an den Prinzipien der Soziokratie. Soziokratie ist ein Organisationsmodell, das auf geteilter Verantwortung basiert und in dem Entscheidungen von den direkt Betroffenen in einem Konsentverfahren gemeinsam getroffen werden. Im Konsentverfahren werden wichtige Entscheidungen im Rahmen von klar strukturierten Gesprächsrunden diskutiert und gefällt. Konsent heißt, dass keine schwerwiegenden und begründeten Einwände gegen die vorgeschlagene Entscheidung vorliegen.

Solidarität

Fonds zur Kostenreduzierung der Genossenschaftsfinanzierung von finanzschwachen Mietinteressierten.